Stellungnahme des VBE NRW: Bestimmungen über die Arbeitszeiten für die schriftlichen Prüfungen im Abitur

21.12.2022

Zum Entwurf einer Verordnung zur Anpassung der Bestimmungen über die Arbeitszeiten für die schriftlichen Prüfungen im Abitur. 

Hier: Verbändebeteiligung gemäß § 77 Schulgesetz NRW

Der VBE NRW nimmt zum „Entwurf einer Verordnung zur Anpassung der Bestimmungen über die Arbeitszeiten für die schriftlichen Prüfungen im Abitur“ wie folgt Stellung:

In der Gesamtschau der vorgelegten Maßnahme erwächst das allgemeine Urteil, dass
die dortigen Anpassungen sich aus der Notwendigkeit geänderter Sachlagen ergeben. Weitere Modifikationen sind lediglich redaktioneller Natur oder schärfen, wie etwa im Bereich der PO-Waldorf, bestehendes Recht aus.

Der VBE NRW beurteilt das Verfahren, die Dauer der schriftlichen Abiturprüfungen und der schriftlichen Abiturprüfungen mit einem Praxisteil zukünftig über einen jährlichen Runderlass festzulegen, als sachlogisch angemessen. Den Schulen entstehen durch die Änderung des Verwaltungsablaufs an sich keine Nachteile. Andererseits birgt die avisierte Flexibilisierung verwaltungsseitig Vorteile bezüglich der Umsetzung der Vorgaben der KMK. Die angestrebte zunehmende Vereinheitlichung der Abituraufgaben birgt aus Sicht des VBE NRW durchaus Schwierigkeiten dies ist aber nicht der direkte Gegenstand des vorliegenden Entwurfs. Insgesamt bleibt aber wünschenswert, dass die Länge der Abiturklausuren wieder einheitlicher gefasst wird, um die Organisation vor Ort einfacher zu gestalten.

Die Streichung der Paragraphen 44 bis 50 der APO-GOSt, deren Geltungszeitraum bereits abgelaufen ist, trägt zunächst u.a. dem Umstand Rechnung, dass im Schuljahr 2021/2022 keine flächendeckenden Schulschließungen mehr erfolgten. Jene Streichung erscheint also naheliegend, jedoch bleibt immer noch unverständlich, warum der Geltungszeitraum für die Paragraphen 45 APO-GOSt (Höchstverweildauer, Wiederholung in der Qualifikationsphase) sowie 46 APO-GOSt (Leistungsnachweise und Leistungsbewertung, Nachprüfung bei Minderleistungen) im letzten Schuljahr nicht verlängert worden ist.

Wie viele andere Institutionen weist auch der VBE NRW darauf hin, dass krankheitsund pandemiebedingt eine hohe Zahl von kurzfristigen Unterrichtsausfällen ebenfalls in diesem Schuljahr zu verzeichnen ist. Dies führt ganz aktuell nicht nur zu einer Überlastung der Kinderklinken, sondern gleichsam zu ungewöhnlich hohen Krankenzahlen in den Schulen. Weiterhin stellt der VBE NRW fest, dass eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern in der Folge der Pandemie mit großen psychosozialen Belastungen konfrontiert wurde, deren Auswirkungen bis zum heutigen Tage prägend sind. Zudem konnten immer noch nicht alle Lernrückstände aufgeholt werden.

Anne Deimel

Landesvorsitzende VBE NRW

Weitere Artikel im Bereich ""
04.11.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Antrag der Fraktion der SPD „Wissenschaftliche Folgen der Pandemie ernst nehmen

Psychosoziale Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Familien im Bildungsbereich stärken! Drucksache 18/628, Anhörung am 15.11.2022

18.10.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Gesetz über die Feststellung eines Nachtrags zum Haushaltsplan des Landes Nordrhein-Westfalen

 für das Haushaltsjahr 2022 (Nachtragshaushaltsgesetz 2022 - NHHG 2022), Gesetzentwurf der Landesregierung, Drucksache 18/900

19.09.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Entwurf einer Verordnung über die Einrichtung von Distanzunterricht

Distanzunterrichtsverordnung  DistanzunterrichtsVO, Durchführung der Verbändeanhörung gem. § 77 Schulgesetz NRW

19.09.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Entwurf einer Fünften Verordnung zur Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung

Sekundarstufe I, Durchführung der Verbändebeteiligung gem. § 77

21.04.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Kernlehrplan für das Wahlpflichtfach „Wirtschaft und Arbeitswelt“

in der Sekundarstufe I, Gesamtschule und Sekundarschule
Durchführung der Verbändebeteiligung gem. § 77 Abs. 3 SchulG

03.03.2022
Stellungnahme des VBE NRW: Curriculare Vorgaben für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung an allen Lernorten

Durchführung der Verbändebeteiligung gem. § 77 Abs. 3 SchulG

02.03.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/Die Grünen „Bildung für das 21. Jahrhundert

Aus der Pandemie lernen - Bildung endlich konsequent neu denken Drucksache 17/16268

28.01.2022
Stellungnahme des VBE NRW zum Antrag der AfD "Kinder ernst nehmen – Lernfreude fördern – Bildungsgerechtigkeit herstellen!"

Zum Antrag der Fraktion der AfD „Kinder ernst nehmen  Lernfreude fördern  Bildungsgerechtigkeit herstellen! Schulleitungsvotum der aufnehmenden Schule auf der Grundlage eines aussagekräftigen Grundschulgutachtens als verbindliches Kriterium für die Weiterführung der Schullaufbahn festlegen.“

20.01.2022
Stellungnahme des VBE NRW zur Entwurfsfassung Aktionsplan NRW inklusiv

Erfolge verstetigen, Neues initiieren! Beiträge der Landesregierung zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Nordrhein-Westfalen

10.01.2022
Stellungnahme des VBE NRW: „Gesetz zur Modernisierung und Stärkung der Eigenverantwortung von Schulen

Gesetzentwurf der Landesregierung "16. Schulrechtsänderungsgesetz“ 
sowie „Entwurf einer Verordnung zur Anpassung schulrechtlicher Vorschriften“ 

20.12.2021
Stellungnahme des VBE NRW: Kernlehrpläne für Deutsch und Mathematik

für die Haupt-, Real-, Gesamt- und Sekundarschule
Durchführung der Verbändebeteiligung gem. § 77 Abs. 3 SchulG

24.09.2021
Stellungnahme des VBE NRW zum Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans

des Landes Nordrhein-Westfalen für das Haushaltsjahr 2022 (Haushaltsgesetz 2022) /
Personaletat (Gesetzentwurf der Landesregierung, Drucksache 17/14700)

04.08.2021
Stellungnahme des VBE NRW zur Entwicklung von Richtlinien

zu allgemeinen Erziehungs- und Bildungszielen für die allgemeinen Schulen

13.07.2021
Stellungnahme des VBE NRW zum Gesetz zur Anpassung der Alimentation kinderreicher Familien

sowie zur Änderung weiterer dienstrechtlicher Vorschriften.
Gesetzentwurf der Landesregierung, Drucksache 17/14100

04.05.2021
Stellungnahme des VBE NRW zum Bericht des Ministeriums für Schule und Bildung zum Thema „Fachbeirat Inklusion“

für die Sitzung des Ausschusses für Schule und Bildung des Landtags Nordrhein-Westfalen am 21. April 2021 - Drucksache 17/5033

28.04.2021
Stellungnahme des VBE NRW: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Ausführung des § 93 Abs. 2 Schulgesetz

1. VO zu § 93 Abs. 2 SchulG für das Schuljahr 2021/2022
2. Bericht zur Unterrichtsversorgung 2021/2022

19.04.2021
Stellungnahme des VBE NRW zu den Kernlehrplänen für die Fremdsprachen in der Sekundarstufe I

für Haupt-, Real-, Gesamt- und Sekundarschule – Durchführung der Verbändebeteiligung gem. § 77 Abs. 3 SchulG

13.04.2021
Stellungnahme des VBE NRW zum Gesetzentwurf der Landesregierung zur Sicherung von Schul- und Bildungslaufbahnen im Jahr 2021

Zweites Bildungssicherungsgesetz / Drucksache 17/13092 / Anhörung des Ausschusses für Schule und Bildung am 14. April 2021

29.03.2021
Stellungnahme des VBE NRW zum Entwurf einer Dritten Verordnung zur befristeten Änderung von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen

 gemäß § 52 des Schulgesetzes NRW

26.03.2021
Stellungnahme des VBE NRW zum Kernlehrplan Informatik für die Sekundarstufe I (Kl 5 u. 6)

Durchführung der Verbändebeteiligung gem. § 77 Abs. 3 SchulG

Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: © redart14 / shutterstock
Anmeldung und Programm

1 Hauptreferat und 13 Impulsvorträge

Grafik: VBE NRW
Mutterschutz und Elternzeit

07.02.23, 14-17 h, 0231 42575722

Grafik: dbb
Auftakt Tarifverhandlungen

Erste Runde ergebnislos


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/133/content_id/6213.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW