StV/KV-LOGO
29.10.2019

VBE: Leere Stellen für die schwarze Null?

Anhörung zum Haushaltsentwurf 2020

Anlässlich der heutigen Anhörung zum Haushaltsentwurf 2020 erklärt der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, dass er zwar den geplanten Zuwachs der Investitionen und die weiteren Stellenausschreibungen begrüßt, jedoch wichtige Elemente im Haushalt vermisst.

„Allein neue Stellenausschreibungen lösen nicht den Lehrkräftemangel. Das liegt auf der Hand, denn der Markt ist leergefegt. Es darf nicht sein, dass die Finanzmittel für unbesetzte Stellen im Schulbereich letztlich zur Konsolidierung des Gesamthaushaltes und damit zur Erreichung der ‚Schwarzen Null‘ missbraucht werden. Es fehlen mögliche und längst notwendige Schritte“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE.

Der VBE fordert mit Blick auf die Bildungsqualität eine verbindliche Vorqualifizierung für den Seiteneinstieg.

„Ressourcen für eine zwingende Vorqualifizierung sind nach wie vor notwendig, scheinen aber in den Überlegungen keine Rolle zu spielen. Damit sind wir weit entfernt von der angestrebten weltbesten Bildung. Seiteneinstieg darf es nur mit einer Vorqualifizierung geben. Davon würden alle Seiten profitieren – nicht nur die Kinder, sondern auch die Seiteneinsteiger selbst“, erklärt der VBE-Landesvorsitzende Behlau.

Für Ärger und Unverständnis sorgt, dass keine Schritte zu erkennen sind, den ungleichen Lohn für die gleichwertige Arbeit der Lehrkräfte abzuschaffen. Dazu erklärt Wibke Poth, stellvertretende Landesvorsitzende des VBE:

„Weder der alarmierende Personalmangel noch die rechtliche Konsequenz aus der vor zehn Jahren geänderten Lehrkräfteausbildung sorgen für ein Handeln. Das ist erschreckend. Um langfristig gut und grundständig ausgebildetes Personal für beste Bildung in allen Schulformen zu erhalten, muss die Ungerechtigkeit der Bezahlung der Lehrkräfte endlich aufgehoben werden. Lehramtsstudierende von heute sind die Lehrkräfte von morgen.“

Der VBE kritisiert, dass der Masterplan Grundschule noch nicht vorliegt und die angekündigte Aufstockung der Sozialpädagogischen Fachkräfte in der Schuleingangsphase ausbleibt.

„Wer weltbeste Bildung anstrebt, muss auch den Beginn der Schullaufbahn im Haushalt angemessen berücksichtigen“, erklärt Wibke Poth, stellvertretende Landesvorsitzende.

 

Weiterführende Informationen:

Die Stellungnahme des VBE NRW zum Haushalt 2020

Tagesordnung der Anhörung zum Haushalt

Der VBE über den angekündigten Masterplan Grundschule

Der VBE zum Schulversuch Talentschule


Pressemitteilung 74-2019
Unsere aktuellen Pressemitteilungen:
12.12.2019
VBE: Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW kritisiert den Schulversuch „Talentschule“. „Jeder Versuch für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, ist prinzipiell zu begrüßen, aber Schulen in einen Wettbewerb um bessere Ressourcen und mehr Personal zu schicken, ist mehr als bedenklich. Ein Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit“, Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

11.12.2019
VBE: Inklusion ist die Aufgabe aller Schulformen

Die aktuell vom Schulministerium veröffentlichten Daten geben einen Einblick in die Ausgangslage der Neuausrichtung der Inklusion. Für die Umsetzung der Inklusion ist zunächst eine Bündelung der Ressourcen vorgesehen. Nach den vorgelegten Daten ist an 786 weiterführenden Schulen das Gemeinsame Lernen zum Schuljahr 2019/20 eingerichtet worden. Schwerpunktmäßig wurden Haupt-, Real, Sekundar- und Gesamtschulen Schulen des Gemeinsamen Lernens.

06.12.2019
VBE: Das ist doch keine Überraschung

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fragt sich, ob auf die neue KMK-Prognose endlich ein Handeln ohne Notlösungen für die Schulen folgt.

03.12.2019
VBE: Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden

„Ein klarer Abstand zu den Spitzenreitern und weit entfernt von Chancengerechtigkeit – die Ergebnisse spiegeln die Bildungspolitik wider und sind nicht überraschend. Wir hoffen, dass PISA ein Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden ist. Helfen würde die Stärkung aller Schulformen. Der Fokus der Bildungspolitik liegt zu sehr auf den vermeintlich höchsten Schulabschluss“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW, anlässlich der heute vorgestellten PISA-Ergebnisse.

Grafik: VBE NRW
Die aktuelle CORONA-FAQ-Liste

Neu: Versicherung, Kitas

Grafik: © Mascha Tace/shutterstock.com
aus: Schule heute 05/2020

Schule mit Abstand

Grafik: GermanDream
Jetzt anmelden und buchen!

GD und VBE: Bundesweite Kooperation

Grafik: © PopTika / shutterstock.com
E[LAA]N

Ausgabe 73

Grafik: VBE NRW

Personalvertretungen für Lehrkräfte in NRW


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/683/content_id/5599.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW