StV/KV-LOGO
24.06.2019

VBE: Schwer enttäuscht von der Absage des Ministerpräsidenten

36.000 Menschen unterstuetzen A13-Petition

Für seine Online-Petition „Stau auf der A13“ konnte der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW rund 36.000 Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen. Mit der Petition fordert der VBE A13/EG13 für alle Lehrkräfte aller Schulformen. Einer persönlichen Übergabe erteilte Ministerpräsident Armin Laschet eine Absage, da andere terminliche Verpflichtungen bestünden. Die Bildungsgewerkschaft VBE sieht in der ungleichen Bezahlung der Lehrkräfte eine der Hauptursachen für den Lehrkräftemangel. Das bestätigt auch die hauseigene Lehrkräftebedarfsprognose des Schulministeriums, die einen Mangel von 15.000 Lehrkräften gerade in den Schulformen prognostiziert, die nicht ein Einstiegsgehalt von A13/EG13 bieten.

„Als Vertretung der Praxis hätten wir sehr gerne Armin Laschet bei einer Übergabe an seine Worte vor der Wahl erinnert, wonach es unbezweifelbar sei, dass sich bei der Bezahlung der Lehrkräfte im Primarbereich und in den Haupt- und Realschulen etwas ändern müsse. Seine Absage mit Verweis auf Schulministerin Gebauer ist nichts anderes als ein Abschieben von Verantwortung. Wir sind schwer enttäuscht. Es ist doch bereits bekannt, dass Schulministerin Gebauer die Besoldung anpassen will. An der Ministerin scheitert es wohl nicht. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit und damit der Lehrkräftemangel muss endlich zur Chefsache werden“, fordert Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW.

Am 27. Juni übergibt der VBE die Unterschriften persönlich an den Petitionsausschuss. Stefan Behlau: „Lehrkräfte sind Lehrkräfte und sie verdienen gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. Wer ernsthaft den Lehrkräftemangel aufheben möchte, muss die ungleiche Bezahlung beenden.“

Parallel zur Unterschriftensammlung für die Online-Petition erhielt der VBE NRW die Positionen von vielen Landtagsabgeordneten, die frei online nachzulesen sind. „Der Blick auf die Antworten zeigt, dass es offenbar bereits eine parteiübergreifende Mehrheit gibt. Es kann sogar der Eindruck entstehen, dass es nur noch an einigen Stimmen der CDU scheitert. A13 (EG13) für alle Lehrkräfte aller Schulformen muss im Haushalt 2020 verankert werden. Andere Bundesländer ziehen an NRW vorbei und sind für Junglehrkräfte bald attraktivere Arbeitgeber“, erklärt Behlau.

 

Weiterführende Links:

Schreiben an Ministerpräsident Armin Laschet

Onlinepetition „Stau auf der A13“

Positionen der angefragten Landtagsabgeordneten zu A13/EG13

Position von Armin Laschet vor der Wahl

Bedarfsprognose des Schulministeriums


Pressemitteilung 50-2019
Unsere aktuellen Pressemitteilungen:
12.12.2019
VBE: Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW kritisiert den Schulversuch „Talentschule“. „Jeder Versuch für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, ist prinzipiell zu begrüßen, aber Schulen in einen Wettbewerb um bessere Ressourcen und mehr Personal zu schicken, ist mehr als bedenklich. Ein Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit“, Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

11.12.2019
VBE: Inklusion ist die Aufgabe aller Schulformen

Die aktuell vom Schulministerium veröffentlichten Daten geben einen Einblick in die Ausgangslage der Neuausrichtung der Inklusion. Für die Umsetzung der Inklusion ist zunächst eine Bündelung der Ressourcen vorgesehen. Nach den vorgelegten Daten ist an 786 weiterführenden Schulen das Gemeinsame Lernen zum Schuljahr 2019/20 eingerichtet worden. Schwerpunktmäßig wurden Haupt-, Real, Sekundar- und Gesamtschulen Schulen des Gemeinsamen Lernens.

06.12.2019
VBE: Das ist doch keine Überraschung

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fragt sich, ob auf die neue KMK-Prognose endlich ein Handeln ohne Notlösungen für die Schulen folgt.

03.12.2019
VBE: Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden

„Ein klarer Abstand zu den Spitzenreitern und weit entfernt von Chancengerechtigkeit – die Ergebnisse spiegeln die Bildungspolitik wider und sind nicht überraschend. Wir hoffen, dass PISA ein Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden ist. Helfen würde die Stärkung aller Schulformen. Der Fokus der Bildungspolitik liegt zu sehr auf den vermeintlich höchsten Schulabschluss“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW, anlässlich der heute vorgestellten PISA-Ergebnisse.

Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Corona: Was Sie wissen sollten

Schulbetrieb zu Weihnachten

Grafik: VBE NRW
SL zur Corona-Situation

Forsa Umfrage i. A. d. VBE

Grafik: VBE NRW
Schule heute 11/20

Gemeinsam lernen


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/683/content_id/5544.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW