Dyskalkulie-Fortbildung in Soest

28.09.2015

Die Veranstaltung war sehr gut besucht, die Fortbildung des MLZ war in jeder Hinsicht auf die Praxis angelegt. Der Moderator Wolfgang Hoffmann kam vom Mathematisch Lerntherapeutischen Zentrum (MLZ) in Dortmund.

Dyskalkulie


Ziel war es, dass die Lehrer/-innen am Ende einer Fortbildung in der Lage sein sollten, eine mögliche Rechenschwäche frühzeitig - d. h. in der Grundschule bereits in den ersten Monaten des Anfangsunterrichtes, auf den weiterführenden Schulen zu Beginn der Orientierungsstufe - zu erkennen.

Um dieses Ziel umsetzen zu können und auch um gezielte Fördermaßnahmen einzuleiten, war es von zentraler Bedeutung, sich mit den Vorstellungen, Missverständnissen und völlig Unverstandenem der rechenschwachen Kinder und Jugendlichen auseinanderzusetzen.

Ohne eine konkrete Beschäftigung und Analyse mit dem, was rechenschwache Schüler beim Mathematisieren „umtreibt“, weshalb es zu so genannten „Traumergebnissen“ kommt oder aber auch wie sich ein Kind durch die Grundschulzeit mit nahezu völligem Unverständnis „hindurchmogelt“, sind eine schulische Diagnose und daraus resultierende Förderkonzeptionen nicht möglich.

Hilfreich waren hier auch Materialien und Fragebögen, die das MLZ in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis des Zentrums für angewandte Lernforschung für Schulen entwickelt hat."

VBE Soest, 17. September 2015

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DKLK
Düsseldorf, 06. - 07. März 2018

Leiten. Stärken. Motivieren.

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 08. - 10. März 2018

Schulen gehen in Führung

© kallejipp/photocase.com
Dortmund, 14. April 2018

Engagement und Selbstfürsorge


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/605/content_id/4791.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW