StV/KV-LOGO
29.05.2020

Statt kurzfristiger Planung den Fokus auf das kommende Schuljahr richten

Breites Bündnis fordert einen Fokus auf das kommende Schuljahr

Die Corona-Pandemie bestimmt nach wie vor unser aller Leben, unsere Gedanken und unser Tun. Sie hat tiefgreifende Ängste ausgelöst und in vielen Bereichen eine große Hilflosigkeit hervorgerufen. Die Zeit der Schulschließungen und die anschließende schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts ist weder für die Kinder und Jugendlichen noch für die Lehrkräfte eine einfache Zeit gewesen. Sie war und ist geprägt von vielfältigen Herausforderungen für Kinder und Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte.

Grundsätzlich gilt: Die Wiederaufnahme des sogenannten Normalbetriebs in den Schulen ist mehr als erstrebenswert.

Dafür muss schon jetzt der Fokus auf das kommende Schuljahr gerichtet werden, müssen tragfähige und gangbare Pläne entwickelt werden, die einen guten Start in einen hoffentlich kontinuierlichen Schulbetrieb ermöglichen.

Diese Planung ist eindeutig zu priorisieren gegenüber einer erneuten kurzfristigen Umplanung des jetzigen Schulbetriebs.

Die Schulen haben unter erheblichen Schwierigkeiten und mit viel Kreativität und Professionalität transparente und für Schülerinnen und Schüler sowie Eltern nachvollziehbare Pläne bis zu den Sommerferien erstellt, die aus einem Mix von Präsenzunterricht und dem Lernen aus Distanz bestehen. Feste Lerngruppen wurden eingerichtet, die Präsenztermine verbindlich kommuniziert.

Eine kurzfristige Umplanung würde zum jetzigen Zeitpunkt durch die entstehende Unruhe und Unsicherheit in den Schulen das schulische Lernen und Lehren eher behindern als befördern. Es würde notwendige und bereits abgesprochene Planungsprozesse in den Schulen für das kommende Schuljahr gefährden.

Deswegen gilt jetzt: Klarheit für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Schulen, dass die erarbeiteten Pläne bis zu den Sommerferien Bestand haben.

Der gelingende Start des kommenden Schuljahrs darf nicht durch kurzsichtige politische Entscheidungen gefährdet werden. Die Krise war gekennzeichnet von kurzfristigen, dynamischen Entscheidungsprozessen, die nicht immer gelingend kommuniziert worden sind. Die Schulen, die Schülerinnen und Schüler und die Eltern haben unter diesen Umständen bewiesen, wie lernfähig und flexibel sie sind. Jetzt müssen auch die politisch verantwortlichen Personen ihre Lernfähigkeit unter Beweis stellen und die Lehrfähigkeit der Schulen für das kommende Schuljahr sichern.

Die Unterzeichner des Positionspapiers:

 

Maike Finnern

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft NRW

www.gew-nrw.de

 

Christiane Mika

Grundschulverband NRW                                 

www.grundschulverband-nrw.de

 

Sophie Halley

Landesschüler*innenvertretung NRW          

www.lsvnrw.de

 

Jutta Löchner

Landeselternschaft der Gymnasien NRW

www.le-gymnasien-nrw.de

 

Ralf Radke

Landeselternschaft der integrierten Schulen in NRW

www.leis-nrw.de

 

Anke Staar

Landeselternkonferenz NRW                          

www.lek-nrw.de

 

Brigitte Balbach

lehrer nrw                                                             

www.lehrernrw.de

 

Sabine Mistler

Philologen-Verband                                            

www.phv-nw.de

 

Mario Vallana

Schulleitungsvereinigung der Gesamtschulen in NRW

www.slv-ge-nrw.de

 

Stefan Behlau

Verband Bildung und Erziehung                     

www.vbe-nrw.de

 

Rüdiger Käuser

Westfälisch-Lippische Direktorenvereinigung

www.westfaelische-direktorenvereinigung.de

                                     


Pressemitteilung 44/2020
Weitere Artikel im Bereich ""
06.06.2020
VBE: Freude und Sorge liegen nah beieinander

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW kommentiert die Aufnahme des eingeschränkten Regelbetriebes in den Kitas in NRW. Dazu Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW:

„Die Aufnahme des eingeschränkten Regelbetriebes ist eine gewaltige Herausforderung für alle. Nach der langen Auszeit brauchen die Kinder und ihre Familien die Kita. Die Kinder vermissen ihre Freunde und den Alltag in der Kita. Dennoch: Die wichtigste Schutz-Maßnahme in dieser Krise – Abstand halten – kann in der Kita nicht eingehalten werden. Freude und Sorge liegen bei den Erzieherinnen und Erzieher nah beieinander.“

05.06.2020
VBE: Lehrkräfte verzweifeln an ihrer Dienstherrin

Frau Ministerin Gebauer hat angekündigt, dass die Grundschulen noch vor den Sommerferien in ihren regulären Schulbetrieb zurückgehen sollen. Nach den Medienberichten folgte soeben eine entsprechende Schulmail. Abstandsregeln und die Vermeidung von Infektionsketten sollen keine Rolle mehr spielen.

26.05.2020
Die Lehren der Corona-Krise

Die fünf Lehrerverbände im DBB NRW fordern die Landesregierung in einem gemeinsamen Positionspapier auf, das digitale Arbeiten an den Schulen rechtssicher und verantwortungsvoll zu gestalten.

20.05.2020
VBE: Personalmangel bleibt eine Herausforderung

Alle Kinder in NRW sollen zum 8. Juni die Möglichkeit erhalten, in einen eingeschränkten Kitabetrieb zurückzukehren. Das erklärte soeben Familienminister Stamp in einer Pressekonferenz. Alle Schritte seien aber stets abhängig von der Entwicklung. Dazu Anne Deimel, stellvertretende Vorsitzende des VBE NRW:

„Die Bedürfnisse der Kinder, deren Eltern und den Schutz der Pädagoginnen und Pädagogen in Einklang zu bringen, ist ein herausfordernder Balanceakt. Nordrhein-Westfalen geht hier einen Weg mit Vorlauf. Für die Kitas bleibt die Öffnung, gerade im Hinblick auf die unzureichende Personaldecke, eine große Herausforderung. Denn der Personalmangel bestimmte den Alltag in den Kitas bereits vor der Corona-Pandemie, begleitete ihn während der Pandemie und wird bei der Wiedereröffnung der Kitas nicht plötzlich verschwunden sein“, erklärt Deimel.

20.05.2020
VBE: Gespräche jetzt führen und Klarheit schaffen

Erneut hatten die Gewerkschaften und Verbände zuerst aus der Presse wichtige Informationen erhalten. Nach den Berichten soll es für Lehrkräfte, die den sogenannten Risikogruppen zugehörig sind, zukünftig keine grundsätzliche Befreiung vom Präsenzunterricht mehr geben. Diese Lehrkräfte sind zwar im Distanzunterricht und in der Schulorganisation tätig, jedoch befreit vom Präsenzunterricht.

18.05.2020
VBE: Das System ist zu sehr auf Kante genäht

Im Auftrag des VBE hat das Meinungsforschungsinstitut forsa Anfang des Jahres Schulleitungen befragt. Im März sollte die Umfrage im Rahmen des Deutschen Schulleitungskongresses in Düsseldorf vorgestellt werden. Dieses Jahr hatte der VBE NRW die Veröffentlichung der NRW-Ergebnisse wegen der aktuellen Lage verschoben. Nachfolgend lesen Sie unsere Bewertung der Daten mit Blick auf die veränderte Situation.

Schulleitungen wurden unter anderem nach den größten Problemen an ihren Schulen gefragt. An erster Stelle steht weiterhin der Lehrkräftemangel (53%), es folgen die Ausstattung (33%) und die Gebäude (31%). Mehrfachnennungen waren möglich.

12.05.2020
VBE: Fortbildungsangebote können helfen, weitere Schritte sind notwendig

Das Schulministerium informierte heute über ein Impulspapier und Webinare, um Lehrkräfte zu unterstützen. Dazu erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW:

„Informations- und Fortbildungsangebote können helfen, notwendig sind zudem entsprechende Planungen für zukünftiges Handeln, Infrastruktur und Ausstattung.“

08.05.2020
VBE: Gesundheit vor Eile ist der richtige Weg

„Wir begrüßen die vorsichtige Vorgehensweise von Familienminister Stamp. Es muss allen Seiten klar sein, dass Kitas nicht nach Corona, sondern mit Corona wiedereröffnen werden. Entscheidend ist deshalb, keine zu große Erwartung zu wecken. Natürlich gibt es jetzt einen in gewisser Weise verständlichen Druck von vielen Seiten, die Kitas zu öffnen, aber Sicherheit geht vor Eile. Das erfordert eine ständige Rückkopplung mit der Praxis. Es ist richtig, dass den Kitas für die Vorbereitung des nächsten Schrittes Vorlaufzeit gegeben wird“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE.

© annelilocke/photocase
...und bleiben Sie gesund!

Der VBE wünscht allen eine erholsame unterrichtsfreie Zeit.

 

Grafik: VBE NRW
Die aktuelle CORONA-FAQ-Liste

Neu: Wiederaufnahme Schulbetrieb, Hinweise für Erzieher/-innen,

Grafik: VBE NRW
ics-Kalenderdatei

Schuljahr 2020/2021

Grafik: VBE NRW
Schule heute

Ausgabe 07+08/2020

Grafik: VBE NRW

URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/713/content_id/5777.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW