StV/KV-LOGO
21.03.2019

VBE: Maßnahmen gegen Unterrichtsausfall wären hilfreicher als Messungen

Neue Erhebung ergibt 4,8 Prozent Unterrichtsausfall

„Die Schulen leiden an Personalmangel. Ohne Personal fällt Unterricht aus. Wir brauchen keine genaueren Messdaten. Wir brauchen Entlastungen für die Lehrerinnen und Lehrer. Mehr Bürokratie trägt dazu nicht bei“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

Die bisherigen Maßnahmenpakete gegen Personalmangel sieht der VBE kritisch. „Der Beruf muss attraktiver werden. Das geht über gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. Jetzt den Seiteneinstieg zu verstärken ohne eine verbindliche Vorqualifizierung schafft zunächst eine größere Belastung in den Schulen“, erklärt Behlau.

Der VBE fordert eine langfristige Personalplanung mit Vertretungsreserve. „Schulen brauchen mindestens eine 108-prozentige Lehrkräfteversorgung, sonst fällt Unterricht aus“, sagt der VBE-Landesvorsitzende.


Pressemitteilung 29-2019
Grafik: VBE NRW
Der VBE wünscht

Frohe Ostern

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
E[LAA]N

Ausgabe 70

Grafik: VBE NRW
Schule heute

Ausgabe 0419


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/683/content_id/5486.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW