StV/KV-LOGO
04.01.2018

VBE: Bildungsauftrag kaum erfüllbar

Erziehermangel in NRW

„Alle Kinder verdienen die gleiche Chance auf Bildung und Erziehung. Dem steht in vielen Kitas leider der unzureichende Betreuungsschlüssel im Weg. Gleichzeitig sind Erzieherinnen und Erzieher eine Mangelware auf dem Arbeitsmarkt. Ein Grund ist die Bezahlung, die mit dem hohen Anspruch des Berufs nicht vereinbar ist“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der Einschätzung des Deutschen Beamtenbundes (dbb), wonach in ganz Deutschland rund 130.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen.

Aus Sicht des VBE wird die frühkindliche Bildung zu sehr vernachlässigt. Stefan Behlau: „Das Fundament der Bildung muss gestärkt werden. Es ist ein Fehler der Bildungspolitik, den Fokus oft nur auf den Schulabschluss zu richten. Diese Denkschranke muss durchbrochen werden.“

Der VBE fordert:
Einen angemessenen Betreuungsschlüssel
Mehr Personal, auch aus anderen Professionen (Therapeuten, Sozialpädagogen…)
Eine gerechtere Bezahlung
Endlich verbindliche Standards für mehr Chancengleichheit
Ausreichende Fort- und Weiterbildungen

Weiterführende Links:
Pressemitteilung des dbb
Pressefotos von Stefan Behlau


Pressemitteilung 01-2018
Weitere Artikel im Bereich ""
22.02.2018
VBE: NRW erneut Schlusslicht

Mit den geringsten Ausgaben für Schulen je Schülerin und Schüler belegt NRW einen traurigen letzten Platz im Ländervergleich. Die heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes listen die Ausgaben des Haushaltsjahres 2015 auf. „Wer in Bildung investiert, investiert in die Zukunft. NRW kann es sich nicht leisten hier zu sparen. Wir fordern höhere Ausgaben pro Schüler, flächendeckende Schulsozialarbeit und echte Maßnahmen gegen Lehrermangel“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

21.02.2018
VBE: Lehrkräfte verdienen mehr Wertschätzung

„Der Lehrermangel ist die größte und wichtigste Herausforderung für Frau Gebauer. Ohne originär ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer kann es keine weltbeste Bildung geben. Ohne ausreichend Lehrkräfte können Inklusion und Integration kaum gelingen. Wir erwarten heute klare Signale gegen den Lehrermangel. Ein entscheidender Schritt wäre es, den gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu zahlen, damit der Beruf attraktiver wird und Lehrerinnen und Lehrer endlich mehr Wertschätzung erhalten. Das wäre eine langfristige und wirksame Maßnahme“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der heutigen Sitzung des Schulausschusses.

20.02.2018
VBE: Integration geht nicht durch Exklusion

„Die Antwort auf den Anstieg der ausländischen Schülerinnen und Schüler darf nicht Exklusion sein, wie wir es etwa in Hagen erleben. Integration kann nur durch den gemeinsamen Unterricht gelingen. Vor allem Sprache ist der Schlüssel zur Welt. Doch Exklusion verhindert den Spracherwerb und die schulische Integration. Wir brauchen endlich angemessene Arbeitsbedingungen für den Integrationsort Schule. Das Potential ist riesig, aber die Bedingungen stimmen nicht. Zu große Klassen, zu wenig Lehrer und zu wenig Sozialarbeiter, um angemessen arbeiten zu können“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich des Anstiegs der ausländischen Schülerinnen und Schüler in NRW.

20.02.2018
VBE: Weltfremde Idee

Das Fach Englisch darf nicht zum Bauernopfer werden. Die eigentlich ursächlichen Probleme für die ausbaufähigen Leistungsergebnisse der Grundschüler sind bestens bekannt: Lehrkräftemangel, zu große Klassen und die geringsten Pro-Kopf-Investitionen pro Schüler in Deutschland. Es darf nur um eine Optimierung des Übergangs und des Unterrichts sowohl in den Grundschulen als auch in den weiterführenden Schulen gehen. Eine Streichung des Englischunterrichts wäre mit Blick auf die Globalisierung, die Studienergebnisse zum Thema und die Erfahrung der Grundschullehrkräfte schlicht weltfremd“, erklärt Anne Deimel, stellvertretende Vorsitzende der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der morgigen Anhörung im Landtag.

19.02.2018
VBE: Qualität vor Flexibilität

Volle Flexibilität klingt zunächst sehr attraktiv. An erster Stelle sollte jedoch die Qualität des Ganztags stehen. Was der Ganztag insgesamt braucht, sind verbindliche Standards und keine Drehtür. Gute Bildung und Betreuung dürfen keine Glückssache sein“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich des Erlasses für mehr Flexibilität in der offenen Ganztagsschule.

19.02.2018
VBE: Seiteneinstieg kein Allheilmittel

„Um Kindern im Grundschulalter Freude am Sport zu vermitteln, ist grundlegendes Wissen über die entsprechende Methodik und Didaktik entscheidend. Statt mit Seiteneinstieg die Löcher zu stopfen sollte die Politik die Zugangsvoraussetzungen zum Studium anpassen. Der Seiteneinstieg ist kein Allheilmittel. Wir haben schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die Zugangsvoraussetzungen für das Grundschullehramt zu hoch sind. Das ist aber nur eine Stellschraube. Der Lehrerberuf muss insgesamt attraktiver werden. Eine gleiche Bezahlung aller Lehrkräfte wäre ein wichtiger Schritt – auch in Richtung angemessener Wertschätzung“, erklärt Anne Deimel, stellvertretende Landesvorsitzende der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung, anlässlich der Recherchen der Zeitung Rheinische Post über den Sportlehrermangel in NRW.

05.02.2018
VBE: Gemeinsam entscheiden

'Grundschullehrkräfte haben keine Glaskugel mit der sie die Schullaufbahn eines Kindes hundertprozentig vorhersagen können. Wer ein faires Schulsystem haben möchte, bezieht für die Entscheidung alle Seiten – auch Eltern – mit ein und stärkt die Durchlässigkeit. Gerne stehen wir der Politik konstruktiv zur Seite, um ein Übergangsmanagement zu erarbeiten. Bildungschancen statt stärkerer Verbindlichkeit', fordert Stefan Behlau, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der Diskussion zum verbindlichen Grundschulgutachten.

02.02.2018
VBE: Entschieden gegen Kinderarmut vorgehen

„Armut verhindert einen erfolgreichen Bildungsweg. Kitagebühren erschweren frühkindliche Bildung. Knappes Geld sorgt in Schulen teils für hungrige und damit unkonzentrierte Kinder. Das darf nicht länger zum Alltag gehören. Wir fordern echte Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich des heute veröffentlichten Kinderreports.

01.02.2018
VBE: Ursachen finden statt bestrafen

„Ursachen zu finden, auch mit Hilfe der Lehrerinnen und Lehrer, statt Kinder zu bestrafen, hilft. Motivation ist ein stärkerer Motor als Angst. Umgekehrt ist ehrliches Lob und herzliche Wertschätzung wertvoller als jedes Geschenk. Das richtige Fingerspitzengefühl ist gefragt, wenn Kinder mit dem Zeugnis nach Hause kommen“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der morgigen Zeugnisvergabe.

31.01.2018
VBE: Qualitative Lösungen gegen Lehrermangel

Angesichts der erschreckenden Ergebnisse der Bertelsmann-Studie fordert der VBE die Landesregierung auf, endlich qualitative Lösungen gegen den Lehrermangel zu schaffen. ‚Wenn Seiteneinstieg, dann mit vorheriger Qualifizierung. Parallel zum Unterricht die Pädagogik und Didaktik zu lernen, geht zu Lasten der Qualität und belastet die Kollegien. Helfen würde eine spürbare Aufstockung der Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Psychologen an Schulen. Multiprofessionalität muss endlich in den Schulen Einzug halten, damit Lehrkräfte sich ihrer Erziehungs- und Bildungsarbeit wieder stärker widmen können‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der heute veröffentlichten Studie.

29.01.2018
VBE: Nicht auf Lorbeeren ausruhen

‚Deutschland liegt in puncto Chancengleichheit noch immer unter dem OECD-Schnitt. Es gibt einen großen Bedarf an Ganztagsplätzen. Wir vermissen eine flächendeckende Ausstattung mit Schulsozialarbeitern und der starke Lehrermangel tut sein Übriges. Kurz gesagt: in Sachen Chancengleichheit ist noch ordentlich Luft nach oben. Ein gutes Lernklima erfordert angemessene Bedingungen‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, zu den Ergebnissen der Sonderauswertung.

25.01.2018
VBE: Tatort Internet oft unterschätzt

‚Gewalt im Internet ist eine große Herausforderung. Offenbar sind im Netz die Hemmschwellen sehr gering. Die Beleidigungen verfolgen die Opfer auch nach der Schule rund um die Uhr. Konflikte wirken sich negativ auf das Lernklima der ganzen Klasse aus. Was wir brauchen sind flächendeckende Präventionsmaßnahmen und eine Stärkung der Medienkompetenz‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der heutigen Beratung im Landtagsausschuss für Digitalisierung.

23.01.2018
VBE: Turboabi konsequent abschaffen

Wir sind für eine klare Rückkehr zu G9. Eine konsequente Wiedereinführung bedeutet mehr Chancengleichheit im Land. Nur eine konsequente Rückkehr zu G9 in ganz NRW schafft die Voraussetzung, die Durchlässigkeit für alle Schülerinnen und Schüler landesweit zu vereinfachen‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der Forderung der SPD-Fraktion.

23.01.2018
VBE: Smartphones ersetzen nicht die Handschrift


„Es ist ein Irrglaube, dass Tablets, Smartphones und Co die Handschrift überflüssig machen. Mit der Hand das Schreiben zu lernen fördert die motorische und kognitive Entwicklung. Schülerinnen und Schüler können sich durch das Aufschreiben leichter den Unterrichtsstoff merken. Die Handschrift ist keinesfalls überholt, sondern elementar für das erfolgreiche Lernen“, erklärt Anne Deimel, stellvertretende Vorsitzende der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich des Tages der Handschrift.

18.01.2018
VBE: Eltern von Kitagebühren befreien

‚Das System der Pauschalen gehört auf den Prüfstand. NRW braucht eine Kitafinanzierung, die echte Bildungsgerechtigkeit ermöglicht. Bildung darf keine Frage des Geldbeutels sein und deshalb muss NRW auf Kitagebühren verzichten. Alle Kinder müssen die gleichen Möglichkeiten auf Bildung und Erziehung haben, deshalb brauchen wir landesweite Qualitätsstandards. Wohnort und Haushaltslage der Kommunen dürfen nicht länger entscheidend für die Qualität der frühkindlichen Bildung sein‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW, zu der heutigen Beratung über die Finanzierung der frühkindlichen Bildung im Landtag.

17.01.2018
VBE: Beste Bildung kostet mehr

‚In Zeiten des akuten Lehrermangels kann sich das Land die Einsparung der gerechteren Bezahlung aller Lehrkräfte nicht länger leisten. Leider fehlt dieser entscheidende Punkt im Haushalt. Ohne eine Nachbesserung wird es schwer, die 2048 neuen Lehrerstellen zu besetzen. Besonders ärgerlich ist, dass 183 dieser Stellen nur der Messung des Unterrichtsausfalls dienen sollen, der bereits bestens bekannt ist. NRW braucht Lehrerinnen und Lehrer für den Unterricht und nicht für die Messung des Unterrichtsausfalls‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, zur anstehenden Verabschiedung des ersten Jahresetats der schwarz-gelben Koalition.

17.01.2018
VBE: Kein Fortschritt ohne Personal

‚Der Bedarf an Sanierungen ist überdeutlich. Ein Grund für den Sanierungsstau sind die Einsparungen im öffentlichen Dienst. Wenn Gelder vorhanden sind, müssen diese bewegt werden können. Ohne Personal gehen die Zahnräder nicht ineinander. Das gilt für Verwaltungen ebenso wie für Schule. Personalplanung nicht vorausschauend zu betreiben, das rächt sich. Wie hoch der Personalmangel in ganz Deutschland ist, hat unser Dachverband, der dbb, bereits Anfang des Jahres deutlich gemacht‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Bildung und Erziehung, zu der WDR-Recherche zum Förderprogramm ‚Gute Schule 2020‘.

12.01.2018
VBE: Zu viele führungslose Schulen in NRW

„Die beste Maßnahme gegen den Schulleitermangel wäre eine echte Wertschätzung in Form von angemessenen Arbeitsbedingungen. Auf der einen Seite wird viel gefordert und der Anspruch an Schule ist gewachsen, auf der anderen Seite stehen den Schulleitungen nicht ausreichend Ressourcen zur Verfügung. Erst ein gut finanziertes Bildungs- und Schulsystem wird sowohl den Schulleitermangel als auch den Lehrermangel beheben“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich des Pilotprojekts für die Gewinnung von Schulleitungen in Duisburg.

09.01.2018
Zum NRW-Haushalt 2018

„Nach jahrelanger Unterfinanzierung ist es unumgänglich, stärker in Schule zu investieren. Die Neuschaffung von 2048 Stellen ist ein richtiger Schritt. Allerdings gibt es noch zu wenig Anreize, um die offenen Stellen zu besetzen. Damit aus den neuen Lehrerstellen nicht noch mehr Leerstellen werden, braucht NRW eine gerechtere Besoldung aller Lehrkräfte. In Zeiten des akuten Lehrermangels kann sich das Land die Einsparung der gerechteren Besoldung nicht länger leisten“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, anlässlich der heute vorgestellten Pläne zur Verabschiedung des Haushalts durch die Fraktionsvorsitzenden der CDU und der FDP.

01.01.2018
VBE: Nicht auf Lorbeeren ausruhen

‚Deutschland liegt in puncto Chancengleichheit noch immer unter dem OECD-Schnitt. Es gibt einen großen Bedarf an Ganztagsplätzen. Wir vermissen eine flächendeckende Ausstattung mit Schulsozialarbeitern und der starke Lehrermangel tut sein Übriges. Kurz gesagt: in Sachen Chancengleichheit ist noch ordentlich Luft nach oben. Ein gutes Lernklima erfordert angemessene Bedingungen‘, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, zu den Ergebnissen der Sonderauswertung.

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DKLK
Düsseldorf, 06. - 07. März 2018

Leiten. Stärken. Motivieren.

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 08. - 10. März 2018

Schulen gehen in Führung

Grafik: VBE NRW
Hier klicken und unterstützen

Jede Stimme zählt!


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/661/content_id/5239.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW