StV/KV-LOGO
01.02.2017

VBE begrüßt gleiche Bezahlung für alle Lehrkräfte

Wahlkampf-Pressegespräch der Grünen Partei im Landtag

„Wir freuen uns sehr, dass auch die Grünen die Notwendigkeit erkannt haben, dass gleichwertige Arbeit gleich besoldet werden muss“, sagt der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung Udo Beckmann über die Aussage der Grünen Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann. Die amtierenden Schulministerin äußerte sich in einem Pressegespräch im Landtag, dass ihre Partei zukünftig eine Bezahlung nach A 13 einführen möchte.

Löhrmann äußerte sich auch zu den Spitzelvorwürfen gegenüber Ditib- Imamen. Aktuell werde der Verdacht juristisch geprüft. Der VBE-Chef teilt die Erwartung der Schulministerin, dass der Ditib-Abgesandte im Beirat zum islamischen Religionsunterricht, sein Mandat ab sofort ruhen lässt, bis der Verdacht gegebenenfalls aus der Welt geschafft ist. „Sollte die Ditib diesen Weg nicht einschlagen, erwarten wir von der Landesregierung entsprechende Maßnahmen und konsequentes Vorgehen“, sagte Beckmann.

Auch die Reform des Gymnasiums war Thema. Bei der Reform des Gymnasiums ist es für den VBE im Sinne der Chancengleichheit entscheidend, dass die Durchlässigkeit erreicht wird. Die Kernforderung des VBE bleibt daher aktueller denn je: Die Sekundarstufe I muss wieder sechsjährig werden, damit Kinder einfacher zwischen den Schulformen wechseln können.


Pressemitteilung 6-2017
Weitere Artikel im Bereich "2"
21.02.2017
VBE: Wenig Innovatives in Sachen Schulpolitik

Zum heute vorgestellten Regierungsprogramm der CDU NRW sagt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung NRW: „Wir begrüßen es sehr, dass der Masterplan Grundschule Eingang in das Programm der CDU gefunden hat und sich die CDU ausdrücklich zur Gesamt- und Sekundarschule bekennt.“ 

16.02.2017
VBE: Lehrer erwarten mehr Unterstützung bei Gewalt

„Unsere Botschaft aus der ‚Gewalt gegen Lehrkräfte‘ - Umfrage ist im Landtag angekommen“, kommentiert Udo Beckmann den Entschließungsantrag der Fraktionen von SPD und Grünen im Landtag. Die Regierungsfraktionen haben damit Maßnahmen gefordert, mit denen die Landesregierung Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes besser vor Übergriffen schützen sollen (Drucksache Nr.16/13308).

09.02.2017
VBE: Druck für eine gerechtere Bezahlung erhöhen

Im Tarifstreit zwischen Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben sich heute Lehrkräfte, Sozialarbeiter, Polizisten und weitere Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes der Länder zum zentralen Warnstreik in Düsseldorf versammelt.Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 18. Januar mit der TdL über eine Gehaltserhöhung für die Tarifbeschäftigten der Länder. Auch in der zweiten Verhandlungsrunde am 30./31. Januar haben die Arbeitgeber kein akzeptables Angebot vorgelegt.

08.02.2017
VBE: Entscheidung für weiterführende Schule mit Blick auf das Kind treffen

Lehrkräfte an den Grundschulen haben ihren Viertklässlern mit den aktuellen Halbjahreszeugnissen die Empfehlung für die weiterführenden Schulen mit nach Hause gegeben. Die Empfehlung ist nicht bindend.

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
SPD, Die Grünen, CDU, FDP

zur Landtagswahl NRW am 14.05.2017

Grafik: VBE NRW
Bitte Termin vormerken!

Dortmund, 20.09.17, 10 - 16 Uhr

Grafik: © Lilli Jemska – shutterstock.com
E[LAA]N

Ausgabe 64


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/640/content_id/5055.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW