StV/KV-LOGO
21.11.2016

VBE für Diskussion um flexible Lernzeiten bereit

Vorschlag der Grünen Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann zu G8

Zum Vorschlag der Grünen Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann, alle Gymnasien G9- und G8- Bildungsgänge anbieten zu lassen, sagt der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) NRW Udo Beckmann: „Sylvia Löhrmann liefert mit ihrem Vorschlag nach flexiblen Lernwegen im Gymnasium einen neuen Impuls für die Debatte.

Dem Betrachter stellt sich allerdings die Frage: ist das, was da neu entsteht eine Gesamtschule mit Gymnasialzweig oder ein Gymnasium mit Gesamtschulzweig? Weitere Individualisierung, so begrüßenswert sie ist, ist nicht ohne zusätzliche Ressourcen machbar.“

Der VBE gibt darüber hinaus zu bedenken, dass mit dem Modell vermutlich nicht die Grundsatzdiskussion um G8 befriedet sein wird, insbesondere ist zu klären, ob die Grundgedanken des runden Tisches umgesetzt werden; Nämlich, dass die Sekundarstufe I für alle Kinder sechs Jahre beträgt, und alle Kinder am Gymnasium nach der Klasse 10 einen mittleren Abschluss haben.

Der VBE ist bereit, sich der Diskussion zu stellen.


Pressemitteilung 48-2016
Weitere Artikel im Bereich ""
17.11.2016
VBE: Die Politik hat das Alarmsignal gehört

«Die Politik hat das Alarmsignal gehört. Wir unterstützen die Bundesratsinitiative der Landesregierung von NRW für härtere Strafen bei Gewalt gegen Landesbedienstete einschließlich der Lehrkräfte ausdrücklich», kommentiert Udo Beckmann, Landesvorsitzender NRW des Verbands Bildung und Erziehung, die entsprechende Ankündigung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft am 16. November 2016.

14.11.2016
VBE: Gewalt gegen Lehrkräfte ist nicht ihr Privatproblem

„Wenn zwei Drittel der befragten Lehrkräfte beim Thema Gewalt gegen Lehrkräfte mehr Engagement und Schutz von ihrem Dienstherrn erwarten, ist das ein Alarmsignal an die Politik! Gewalt gegen Lehrkräfte wird häufig als jobimmanent abgetan und kleingeredet. Es ist skandalös, so zu tun, als sei es Bestandteil des Berufes, sich beleidigen, belästigen und körperlich angreifen zu lassen“, kommentiert Udo Beckmann, Landesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung, die heute in Düsseldorf veröffentlichte repräsentative forsa-Umfrage „Gewalt gegen Lehrkräfte“, die der VBE in Auftrag gegeben hatte.

09.11.2016
VBE: Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung

„Wir freuen uns, dass die Landesregierung endlich die Vorschläge, die wir seit Jahren zur Beseitigung des Schulleitermangels machen, umsetzt. Wir werten den Kabinettsbeschluss als einen Etappensieg auf dem Weg zu einer gerechten Bezahlung und wertschätzenden Behandlung im Schulbereich", sagt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung NRW (VBE).

08.11.2016
Wir müssen reden!

„Bundesweit sagen 57 Prozent der Lehrkräfte, dass Gewalt gegen Lehrkräfte ein Tabuthema ist. Das dürfen wir nicht hinnehmen. Das Thema muss öffentlich werden – auch, damit entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen werden“, kommentiert Udo Beckmann, Landes- und Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) die bisher unveröffentlichten Ergebnisse einer Forsa-Umfrage im Auftrag des VBE.

05.11.2016
Brutaler Umgangston - VBE warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Die Landeskonferenz des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) NRW, die heute in Ratingen tagt, hat sich dem Manifest seines Schwesterverbands, des Bayrischen Lehrer- und Lehrerinnenvereins (BLLV) gegen die Verrohung der Sprache angeschlossen.

© annelilocke/photocase
Schöne Ferien

Der VBE wünscht allen eine erholsame unterrichtsfreie Zeit.

 

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE
Deutscher Lehrertag

Dortmund, 09.11.2017

Grafik: VBE NRW
Datei für alle Endgeräte

Schuljahr 2017/2018

Grafik: VBE NRW

20.09.17, Dortmund
Kongresszentrum Westfalenhallen


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/633/content_id/5029.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW