Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

10.08.2016

Umfrage zu Erwartungen von Betroffenen sexuellen Missbrauchs in Kindheit und Jugend an die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Die Kommission hat ihre Arbeit aufgenommen. Sie will Ausmaß, Art und Folgen von sexuellem Kindesmissbrauch in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR untersuchen.

Dabei wollen die Mitglieder der Kommission vor allem zuhören und damit Betroffenen und anderen Zeitzeuginnen und -zeugen wie Eltern, sonstigen Verwandten, Freundinnen und Freunden und anderen unterstützenden Personen die Möglichkeit geben, jenseits von Institutionen oder Gerichtssälen über das erlebte Unrecht zu sprechen. Sie wollen zuhören, damit sich für Betroffene und Kinder heute und in Zukunft etwas verändert. Die Arbeit der Kommission soll zu politischen Konsequenzen führen. Der VBE ist über den Bundesvorsitzenden im Beirat vertreten. 

Das Kommissionsmitglied Frau Prof. Dr. Kavemann hatte in der gemeinsamen Sitzung von Beirat und Betroffenenrat angekündigt, eine Umfrage zu Erwartungen von Betroffenen sexuellen Missbrauchs in Kindheit und Jugend an die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs durchführen zu wollen. Der VBE bittet entsprechend darum, sich ggfls. an der Umfrage zu beteiligen.

Weitere Information finden Sie hier: UBSKM (Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs)

Weitere Artikel im Bereich ""
17.05.2017
Versetzung auf Antrag an öffentlichen Schulen zum 1. August 2018

Runderlass vom 24.11.1989 (BASS 21-01 Nr. 21)

11.01.2017
Laufbahnwechselverfahren

Runderlass vom 9.8.2007 - BASS 21-01 Nr. 16
Runderlass vom 5.1.2017 - 132-6.08.01.07

20.01.2016
Lehreraustauschverfahren zum 1. August 2016

Für die Verwaltungsabläufe im Lehreraustauschverfahren zum 1. August
2016 gilt Folgendes:

06.02.2015
Zum Erlass Sicherheitsförderung im Schulsport

Der VBE hat die Antwort des Staatssekretärs zu den verschiedenen Anfragen, die der VBE in Sachen Schulsport an die Ministerin gestellt hat, erhalten. Durch das Schreiben des Staatssekretärs ist klargestellt, dass alle, die bisher Sportunterricht erteilt und sich bewährt haben, dies auch weiterhin tun dürfen. Zudem weist der Staatssekretär darauf hin, dass sowohl der Erlass, wie auch die erläuternden FAQs die gleiche Rechtsverbindlichkeit haben.

18.08.2014
Urteil des EuGH: Verbot einer altersdiskriminierenden Besoldung

aus: DBB NRW, Rundschreiben vom 26. Juni 2014
Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 19.06.2014 entschieden, dass die Bemessung des Grundgehalts nach Lebensalter in Berlin eine Altersdiskriminierung darstellt.

26.05.2014
Lehreraustauschverfahren zum 01.02.2015

Für die Verwaltungsabläufe im Lehreraustauschverfahren zum 1. Februar
2015 gilt Folgendes:

26.02.2014
Lehrkräfte mit einer Lehramtsbefähigung für allgemeine Schulen,

die den Laufbahnwechsel in das Lehramt für sonderpädagogische Förderung anstreben

Runderlass vom 9.8.2007 - BASS 21-01 Nr. 16 -
Runderlass vom  16.1.2014

27.01.2014
Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung

Aufgrund des Ersten Gesetzes zur Umsetzung der VN-Behindertenrechtskonvention in den Schulen ist die Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung an die neue Rechtslage anzupassen.

07.02.2013
Ausbildung zum besonderen Erwerb des Lehramtes für sonderpädagogische Förderung
Sondermaßnahme 2013 bis 2018 des MSW NRW
30.06.2011
Einstellung von langjährigen Vertretungskräften
Grundlagenerlass vom 9.8.2007 in der aktuellen Fassung
Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DKLK
Düsseldorf, 06. - 07. März 2018

Leiten. Stärken. Motivieren.

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 08. - 10. März 2018

Schulen gehen in Führung

© kallejipp/photocase.com
Dortmund, 14. April 2018

Engagement und Selbstfürsorge


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/73/content_id/4973.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW