StV/KV-LOGO
19.11.2015

Schulen nicht allein lassen mit Schutz der Daten!

VBE legt Leitfaden Datensicherheit vor

Der VBE schlägt Alarm, weil Länder und Kommunen die Schulen mit dem Schutz der Daten weitgehend allein lassen. VBE-Bundes- und Landesvorsitzender NRW Udo Beckmann warnt davor, den Datenschutz an Schulen auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Schulen können aufgrund mittelalterlicher IT-Ausstattung keinen ausreichenden Schutz für die hochsensiblen Daten garantieren. Es drohen dadurch Datenlecks, Hacking oder auch unkontrollierter
Zugang zu solchen Daten durch ‚interessierte‘ Unternehmen. Es drohen gravierende Verletzungen der Persönlichkeitsrechte der Schüler, der Eltern und der Lehrer. Die Folgen sind unabsehbar.“ Da dies nicht nur in Deutschland ein Problem sei, habe der VBE vor diesem Hintergrund einen Leitfaden Datensicherheit gemeinsam mit den Partnerverbänden GÖD Österreich und LCH Schweiz entwickelt.


Beckmann weiter: „Der VBE fordert die Dienstherren und Schulträger auf, endlich Sicherheit und Schutz für Lehrer und Schulen zu gewährleisten. Es geht hier nicht um Sahnehäubchen, der Umgang mit sensiblen Daten ist Bestandteil der Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Schule. Wir vermissen die nötige Sensibilität der Verantwortlichen. Wir vermissen die Bereitschaft der Politik, alle Schulen auf der Höhe der Zeit mit IT auszurüsten, qualifizierte Fortbildung anzubieten und die kostenlose Teilnahme innerhalb der Lehrerarbeitszeit zu gewährleisten. Es muss auch selbstverständlich werden, dass jedem Lehrer ein Dienst-PC zurVerfügung gestellt wird.“ Unter Hinweis auf die repräsentative Forsa-Lehrerbefragung im Auftrag des VBE vom November 2014 erinnerte Beckmann, Schulen seien weit davon entfernt, dass der PC für Lehrkräfte zum alltäglichen Arbeitsgerät am Arbeitsplatz Schule zähle. Auch seien geschützte Dienst-E-Mail-Adressen nicht für jede Lehrkraft vorhanden.

Rolf Busch, erster stellvertretender VBE-Bundesvorsitzender, bekräftigte in Düsseldorf, es sei ein Skandal, dass die Arbeitgeber Sicherheitslücken herunterspielen und auf Kritik aus den Schulen nicht ernsthaft reagieren würden.Das volle Risiko wird bei den Schulen abgeladen und wie im Falle von Social-Media-Nutzung durch Lehrer einzig mit Verboten reagiert. Der VBE fordert, jede Schule muss den digitalen Bildungs- und Erziehungsauftrag ausfüllen können.

Alle schulischen Daten müssen sicher geschützt werden. Diese Sicherheitsgarantie benötigen alle Lehrer bei ihrer Berufsausübung und Eltern und Kinder müssen sich darauf verlassen können.“ Diese Botschaft gehe vom Leitfaden Datensicherheit aus, stellte Busch klar. „Wir wollen die Verantwortlichen sensibilisieren und die betroffenen Lehrkräfte und Schulleitungen bestärken, den Mangel nicht hinzunehmen."

Mit dem Leitfaden Datensicherheit geben VBE, GÖD und LCH konkrete Hinweise für den sicheren Umgang mit schulischen Daten. Im ersten Teil geht es um Datensicherheit und Datenschutz für den pädagogischen Auftrag und was dabei für Lehrpersonen zu beachten ist. Der zweite Teil ist fokussiert auf Datenschutz und Datensicherheit für den schulischen Auftrag und wendet sich an Schulleitungen sowie Schulträger. Im Anhang finden sich Hinweise auf Ratgeber und juristische Bestimmungen.

Busch verwies darauf, dass bereits der Leitfaden Social Media für Lehrpersonen und Schulleitungen, den VBE, GÖD und LCH 2013 veröffentlichten, stark nachgefragt wurde. „Lehrer stellen sich den digitalen Herausforderungen und suchen darin professionelle Unterstützung.“


Pressemitteilung 51-15
Weitere Artikel im Bereich ""
30.11.2015
Zeit zu handeln - Rezept gegen unbesetzte Schulleiterstellen schnell einlösen

Der Verband Bildung und Erziehung NRW (VBE) begrüßt den Expertenbericht der Projektgruppe „Schulleitungen“ zur Behebung des Schulleitermangels an den Landtag und erwartet von den Fraktionen, aufbauend auf diesem Bericht, zügig einen Gesetzesentwurf zu erarbeiten. „Mit den Empfehlungen des Berichts liegt dem Landtag ein Rezept vor, Schulleitung als Beruf aufzuwerten. Ich hoffe, das Parlament nutzt diese Chance“, sagt der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann.

24.11.2015
Die Umsetzung der Inklusion bleibt Großbaustelle

Die heute vorgelegten Ergebnisse der Umfrage der GEW bestätigen, dass sich seit Mai 2015, als der VBE, die vom Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführte repräsentative Lehrer-Befragung vorlegte, die Situation an NRWs Schulen in Sachen Inklusion um keinen Deut verbessert hat.

17.11.2015
Gegen ideologische Gewalttäter – Erziehung stärken

Gewalttaten im Namen einer Ideologie schockieren immer wieder neu – Paris ist das jüngste schreckliche Beispiel. Gewalttaten dieser Art sind besonders absurd, ganz gleich, ob sie von Islamisten oder von Rechtsradikalen verübt werden. Viele Debatten nehmen jetzt die Frage nach der Sicherheit in den Fokus. „Angst ist jedoch der Schwindel der Freiheit. Wir müssen verhindern, dass es überhaupt dazu kommt, dass Menschen sich radikalisieren“, sagt der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) NRW Udo Beckmann.

11.11.2015
PR ist in Schulen nicht erwünscht

Der Verband Bildung und Erziehung NRW beobachtet eine zunehmend offensivere Einflussnahme von Unternehmen auf Schulen, die Kinder und Jugendliche als leicht beeinflussbare Konsumenten entdeckt haben.

02.11.2015
Mangelware Mann – Schüler brauchen Vorbilder aus beiden Geschlechtern

Immer weniger Männer unterrichten an den Schulen, insbesondere an den Grundschulen, in Nordrhein-Westfalen. Das zeigt die aktuelle Statistik von IT.NRW. Von den 153.343 Lehrkräften an den allgemeinbildenden Schulen sind demnach gut ein Viertel (28,6 Prozent) Männer. Der Anteil der männlichen Lehrkräfte gegenüber dem Schuljahr 2013/14 ist damit um 0,5 Prozentpunkte und gegenüber dem Schuljahr 2004/05 um 4,6 Prozentpunkte gesunken.

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DKLK
Düsseldorf, 06. - 07. März 2018

Leiten. Stärken. Motivieren.

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 08. - 10. März 2018

Schulen gehen in Führung

© kallejipp/photocase.com
Dortmund, 14. April 2018

Engagement und Selbstfürsorge


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/610/content_id/4830.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW