StV/KV-LOGO
27.08.2010

Schuljahrespressekonferenz

VBE zur Schuljahrespressekonferenz

„Die heute von der Ministerin angekündigte Einrichtung einer landesweiten Bildungskonferenz, die alle an Schule Beteiligten an einen Tisch bringen und die Weiterentwicklung des nordrhein-westfälischen Schulsystems begleiten soll, begrüßt der VBE ausdrücklich“, erklärte Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW).

Die heute vorgelegten Zahlen machen erneut deutlich, dass der Rückgang der Schülerzahlen vor allem zu Lasten der Hauptschule geht und dringender Handlungsbedarf besteht. Mit dem Konzept der Gemeinschaftsschule gibt die Landesregierung den Schulträgern die gewünschten Gestaltungsoptionen, um trotz rückläufiger Schülerzahlen ein wohnortnahes und vollständiges Schulangebot sichern zu können.

Dass die neue Schulform, die das längere gemeinsame Lernen zum Ziel hat und damit eine äußerst heterogene Schülerschaft, lt. Ministerin die dafür notwendigen Rahmenbedingungen bekommen soll, ist nur folgerichtig. Der VBE erwartet jedoch von der Landesregierung, dass sie nicht außer Acht lässt, dass die Lernenden und Lehrenden in allen Schulformen dringend eine Verbesserung der Rahmenbedingungen brauchen. Hierzu haben wir heute entsprechende Aussagen vermisst.

„Eine Absenkung der Klassengrößen und der Arbeitszeit der Lehrer in allen Schulformen ist mehr als überfällig. Klassenbildungen mit 30 und mehr Schülern müssen ab sofort als unzulässig erklärt werden“, so Beckmann.

Es darf zudem nicht der Eindruck entstehen, dass Kinder und Lehrer der anderen Schulformen die besseren Rahmenbedingungen für die Gemeinschaftsschule erwirtschaften müssen. „Darauf werden wir unser besonderes Augenmerk richten“, so Beckmann.

Der VBE mahnt zudem an, dass das Problem, dass viele Grundschulen im Land ohne Schulleiter sind, dringend gelöst werden muss. Die Attraktivität dieser Stellen kann nur gesteigert werden, wenn mehr Leitungszeit zur Verfügung gestellt und eine verbesserte Bezahlung erfolgt.

PD 40/!0

Weitere Artikel im Bereich ""
31.08.2010
NRW auf dem Weg zum Schulkonsens?
„Dass der FDP-Landesvorsitzende Andreas Pinkwart sich beim Thema Gemeinschaftsschule gesprächsbereit zeigt, begrüßt der VBE ausdrücklich“, kommentiert der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann die entsprechenden Aussagen. „Die Pläne der Landesregierung, die Entscheidung über die Errichtung von Gemeinschaftsschulen Kommunen und Schulen zu überlassen, entsprechen liberalem Gedankengut und sollten deshalb auch von der FDP mitgetragen werden können.“
20.08.2010
VBE: Landesregierung hält Wort
„Dass die Ministerin wenige Wochen nach Amtsantritt die Genehmigung der ersten Gemeinschaftsschule in Ascheberg in Aussicht stellt, ist ein erfreuliches Signal“, kommentierte Udo Beckmann die Pressemitteilung des MSW vom heutigen Tag.
19.08.2010
VBE: Erneut kein gutes Zeugnis für NRW
„Dass NRW beim Länderranking im aktuellen Bildungsmonitor den drittletzten Platz belegt, ist ein beschämendes Zeugnis für das bevölkerungsreichste Bundesland“, kommentierte Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW), das heute vorgestellte Ergebnis des Bildungsmonitors 2010.
Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DKLK
Düsseldorf, 06. - 07. März 2018

Leiten. Stärken. Motivieren.

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 08. - 10. März 2018

Schulen gehen in Führung

© kallejipp/photocase.com
Dortmund, 14. April 2018

Engagement und Selbstfürsorge


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/344/content_id/2406.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW