StV/KV-LOGO
14.01.2010

Abitur-Doppeljahrgang

VBE fordert Agenda 2013

Aufgrund der Schulzeitverkürzung am Gymnasium wird im Jahr 2013 ein Abitur-Doppeljahrgang die Schulen verlassen. Das sind nach den Prognosen des Schulministeriums 131.700 Schulabgänger mit Hochschulreife. (Vergleich 2012: 78.320).

Erfahrungsgemäß suchen etwa 20% eines Abiturjahrgangs direkt nach dem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz. Im Jahr 2013 wird dann eine erhöhte Zahl von Abiturienten mit denjenigen um einen Ausbildungsplatz konkurrieren, die die Schulen mit dem Hauptschul- oder dem mittleren Bildungsabschluss verlassen werden.

„Es darf nicht tatenlos dabei zugesehen werden, dass es hier zu einem gnadenlosen Verdrängungswettbewerb kommt“, fordert der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann. „Die Wirtschaft ist hier genauso in der Pflicht wie die Landesregierung, die die Schulzeitverkürzung zu verantworten hat und sich nun auch um deren Folgen kümmern muss.“

Der doppelte Abiturjahrgang betrifft natürlich auch in besonderem Maße die Hochschulen. In etlichen Studiengängen platzen Hörsäle und Seminarräume schon jetzt aus allen Nähten. Das Versprechen, die den Studierenden abverlangten Gebühren würden für die Verbesserung der Lehre genutzt, darf vielerorts als nicht gehalten angesehen werden. Der Doppeljahrgang wird sowohl die Hochschulen als auch die Studierenden vor weitere Probleme stellen. Wenn die Qualität des Studiums, das die Studierenden viel Geld kostet, nicht noch weiter leiden soll, brauchen die Unis Unterstützung. 

„Hier ist eine Agenda 2013 gefragt,“ kommentiert der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann. „Es darf nicht sein, dass mit diesem Problem nach dem Motto umgegangen wird: Der Markt wird es schon richten.“

PD 02/10

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Gewalt gegen Lehrer

Umfragen, Positionen, Hilfen

Grafik: VBE NRW
E[LAA]N

Ausgabe 67

Grafik: KK design
Schule heute

Ausgabe Mai 2018

Grafik: VBE NRW

20.09.18, Dortmund, Westfalenhallen


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/1/content_id/2238.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2018 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW